Billpay und commerce:SEO Partnerschaft

Mit einer Anfrage eines Shops begann es: “Könnt Ihr mir BillPay einbinden?”, war der erste Satz. Es folgte ein toller Support durch BillPay und ein zufriedener Shop-Betreiber der BillPay immer wieder lobte. Wir entschlossen uns daraufhin weitere Gespräche mit BillPay zu führen und stecken momentan voll in den Verhandlungen, Programmierungen, Verbesserungen. Was haben Sie als Shopbetreiber von diesen News? Wir haben damit das Portfolio erweitern können, denn “Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Fischer!” Sie als Shopbetreiber bekommen damit weiteres Handwerkszeug für Ihr erfolgreiches Shop-Projekt oder Shop-StartUp. Mit Billpay kommen folgende Möglichkeiten: Rechnungskauf, Lastschrift, Ratenkauf – B2C und B2B – für Deutschland, Österreich und Schweiz. Für mehr Kunden, mehr Service, mehr Umsatz. Mehr erfahren Sie hier: Billpay Partner

commerce:SEO und rankseller starten Kooperation

commerce:SEO kommt von Haus aus bereits mit einem eigenen optimierten Blogsystem was ohne Probleme Ihren Shop bei den Suchmaschinen pushen kann, wenn der Betreiber akribisch und mit Kontinuität diesen benutzt.

Dabei reichen in der Regel bereits 2 interessante und einmalige Beiträge pro Woche. Dabei könnte es so einfach sein! Stellen Sie doch zum Beispiel einfach 2 Produkte pro Woche einmal näher vor. Testen Sie diese selbst, oder machen Sie ein sogenanntes “Unboxing”. Zu diesem Thema finden sie zum Beispiel bei youtube massenhaft Ideen. Aber beachten Sie eines, kopieren Sie nicht. Wir alle wissen um die “Probleme” der Shopbetreiber. Das grösste Problem ist oft der Zeitmangel. Allerdings ist diese Blogfunktion wie die Lachgaseinspritzung bei Autorennen.

Das commerce:SEO Team hat sich daraufhin Gedanken gemacht und war Besucher bei Google. Continue reading

fluid Templates bei seo-template

Haben Seo-Fluid-Templates was mit “responsive templates” zu tun?

Man spricht in Designer-Kreisen oft vom sogenannten “Responsive Design”. Je nach dem, mit welchem Endgerät man die Webseite betritt, wird abgefragt, welches Layout verwendet werden soll. Ergo braucht man viele Dateien, viele programmierte Abfragen und wenn irgendwann mal wieder ein neues Gerät auf den Markt kommt, z..B. der Smartschuh, dann fängt man wieder an und baut was dran.
Ganz anders bei dem SEO-“FLUID-DESIGN” … welches sich dadurch anpasst, daß das Endgerät abgefragt wird, sondern dadurch, daß die Auflösung abgefragt wird, mit welcher ich gerade die Seite anschaue. Egal mit welchem Endgerät. Dadurch kann man selbst bestimmen, wie hoch oder wie breit meine Seite angezeigt werden soll: es passt immer alles drauf, wenn das Fenster maximiert ist – bei Tablets oder Smartphones eben untereinander, aber stets ohne Querscrollbalken. Das erleichtert das browsen enorm.

Welcher Webshop unterstützt SEO-Fluid-Templates

Ausschließlich die neue commerce:SEO Onlineshop-Version 2.2Plus. Entweder die BASE-Version, oder die Vollversion. Im Power-Pack sind schon zwei Fluid-Templates enthalten – das Black- und Light-Template.

Ich hab mich für ein Fluid-Template entschieden – wie geht´s jezt weiter?

Da gibt es genau zwei Möglichkeiten. Entweder wir übernehmen die Installation für einen kleinen Unkostenbeitrag, oder du machst es selbst. Beim Bestellvorgang kannst du auswählen, ob du MIT oder OHNE Service kaufst.

Nachdem du das Zip-File heruntergeladen hast, packst du es aus. Du hast dann einen Ordner der gewöhnlich mit “CSEO…” losgeht. Diesen Ordner kopierst du auf deinem Server, wo dein Webshop liegt in den Ordner “Templates”. Es sollten dann mindestens ZWEI Templates im Template-Ordner liegen. Nachdem der Ordner hochkopiert wurde, loggst du dich in deinem commerce:SEO ein und klickst auf “Konfiguration –>Mein Shop” und scrollst runter und dort findest du ein Drop-Down-Menü, mit welchem du dein Template auswählen und aktivieren kannst. Dein neues Template sollte jetzt zusätzlich in dieser Liste erscheinen. Du bauchst das Template nicht einzuchecken … es erscheint automatisch in der Liste. Wähle dein neues Template aus und klicke “SPEICHERN”. Wenn du jetzt das Frontend deines Shops anschaust, solltest du dein neues Design sehen.

mehr auf seo-template.de der Onlineshop mit Rechnungsprogramm

Die 10 Google Gebote

Googles Richtlinien einzuhalten, garantiert keine Top-Platzierungen. Sie zu missachten, führt aber fast unweigerlich zur Abwertung. Hier die wichtigsten Punkte der Richtlinien, kurz zusammengefasst:
1. Sorgen Sie dafür, dass thematisch verwandte Websites und wichtige Verzeichnisse einen Link zu Ihrer Website setzen. Tauschen oder kaufen Sie aber keine Links, nur um den Pagerank zu verbessern.

2. Erstellen Sie eine Website mit klarer Struktur und sauberer Verlinkung. Jede Seite Ihrer Website sollte über mindestens einen statischen Textlink zu erreichen sein, nicht ausschließlich über Javascript- oder Flash-Links.

3. Verfassen Sie nützlichen Inhalt, der, in vernünftigem Umfang, relevante Begriffe enthält, nach denen Surfer suchen würden, um eine Website wie Ihre zu finden.

4. Verwenden Sie keine Bider anstelle von relevantem Text. Weder der Googlebot noch andere Suchmaschinen-Bots können Text erkennen, der sich in Form von Bildern auf der Website befindet.

5. Verwenden Sie zutreffende TITLE-Tags und ALT-Attribute bei Bildern und anderen Elementen, die Sie in den Suchmaschinen-Index aufnehmen möchten.

6. Beschränken Sie Links zu anderen Websites auf ein vernünftiges Maß. Google empfiehlt, pro Seite weniger als 100 externe Links zu setzen.

7. Versuchen Sie nicht, den Suchmaschinen Inhalte anzubieten, die nicht auch für Ihre Besucher bestimmt sind – etwa durch Text in Hintergrundfarbe oder Brückenseiten.

8. Erstellen Sie keine Seiten, die Viren, Trojaner oder andere schädiche Programme verbreiten. Achten Sie darauf, wenn Sie von Dritten programmierte software zum download anbieten wollen.

9. Erstellen Sie keine Seiten, die lediglich den Inhalt anderer Websites kopieren uns so gut wie keinen eigenen Inhalt enhalten, beispielsweise reine Weiterleitungen zu Partnerprogrammen.

10. Nerven Sie Google nicht – zum Beispiel mit Programmen, die automatisch in kurzen, regelmäßigen Abständen Anfragen an Google senden, um Position oder Pagerank Ihrer Website zu ermitteln.